27. Juli 2011

Aladins Wunderlamm mit Kirschencouscous




Noch ein Grillgericht aus dem *Summertime* Kochbuch von Betty Bossi, mit einem toll klingendem Namen. Aladins Wunderlamm mit Couscou. Bei uns gab es einfach das Wunderlamm, die mit Coucous gefüllte Tomate habe ich mit einem Kirchencouscous ersetzt den ich der Saisonküche gesehen habe. Ich habe ja etliche Kilo Kirschen im Tiefkühler, da der Baum bei meiner Schwester eine riesengrosse Ernte ergab. Für das Lamm brauchte es Harissa, das ist eine scharfe Wüzrpaste die ursprünglich aus Nordafrika stammt, die ich jedoch nicht zu Hand hatte. Jedoch gibt es unzählige Rezepte dazu im Internet und ich habe es mir aus verschiedenen zusammengestellt, somit kann ich auch keine Quellenangabe machen. Mein Lieblingsmann findet Couscous etwas unnötiges, und wenn ich mal Lust auf einen feinen Taboulé- Salat habe, bereite ich den für mich selber zu. Jedoch fand er gerade die Kombination mit dem Lamm und dem Kirschencouscous gut, nein wohl eher sehr fein, denn er hat sich vom Coucous auch nachgeschöpft. Sicher habe ich da auch etwas nachgeholfen, den die Kirsche ist seine Lieblingsfrucht.....Nun hoffe ich, wie so viele, das es doch noch ein paar wärmere Tage gibt dieses Jahr, und somit die Lust den Grill anzuheizen kommt! Den uns hat es herrlich geschmeckt und wieder würden das gerne nochmals geniessen, diesen Sommer!


Kirschen-Couscous Zutaten:

  • 150 Gramm Kirschen 
  • 4 dl Bouillon 
  • 300 Gramm Couscous 
  • 2 Schalotten 
  • 1 Bio-Zitrone 
  • 1 Bund Pfefferminze 
  • 4 EL Olivenöl 
  • Salz 
  • Pfeffer 

Zubereitung:


Kirschen entsteinen und halbieren (ich habe die gefrorenen dazugegeben). Bouillon mit Kirschen aufkochen. Couscous dazugeben, Pfanne vom Herd ziehen. Couscous zugedeckt ca. 5 Minuten quellen lassen. Schalotten schälen und fein hacken. Pfeffrminze fein schneiden. Zitronenschale fein abreiben und beiseitestellen. Zitrone auspressen. Schalotten, Pfefferminze, Zitronensaft und Öl zum Couscous mischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Kirschencouscous anrichten und mit beiseitegestellter Zitronenschale bestreuen.





Harissa Zutaten:

  • 1 EL Chilliflocken 
  • 1 TL Kümmel 
  • 1 TL Kreuzkümmel 
  • 1 TL getrockneten Knoblauch 
  • 2 EL Olivenöl 
  • 1 EL Wasser

Zubereitung:


Die Gewürze im Mörser oder in der Gewürzmühle fein mahlen und mit dem Olivenöl und dem Wasser glattrühren. In einem Glas mit Schraubverschluss kann die Paste ein paar Wochen im Kühlschrank aufbewahrt werden.




Aladins Wunderlamm Zutaten:

  • 4 Lammnierstück a je ca. 150 Gramm 
  • 2 EL Harissa (sieheoben) 
  • Salz 

Zubereitung:


Lamm mir Harissa bestreichen, beim ersten Gebrauch ist zu empfehlen dies eher sparsam aufzutragen, bei Bedarf kann am Esstisch nochmals nachgewürzt werden.In jedes Stück Lamm eine Fleischthermometer stecken. Auf dem Grill bis zur gewünschten Gartsufe beidseitig grillen.




E Guete Irene


Kommentare:

  1. Liebe Irene, das sieht sehr lecker aus, ich glaube irgendwann werde ich meine Lammabneigung doch mal überwinden müssen.
    Hast Du die Fleischthermometer während der ganzen Grillzeit im Fleisch gelassen?

    AntwortenLöschen
  2. Huhu Liebes Klärchen, ich bin auch nicht so der Lammfan. Eine Zeitlang überliess ich das Lamm noch so gerne meiner Familie, die es alle 4 gerne mögen. Mittlerweilen esse ich gerne wieder etwas davon, aber in kleinen Mengen ;) Ich habe die kleinen Fleischthermometer von Betty Bossi zum testen hier, und die sind wirklich super weil man sie seitlich ins Fleisch stecken kann und so kann man das Grillgut gut drehen auf dem Grill, und somit können die über die ganze Grillzeit stecken bleiben.

    Und nun muss ich mal gucken was den loss ist, mir zeigt es den Text normal an und hier ist es eine andere Schrift *nerv*

    Grüessli
    Irene

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Irene,

    gebraten habe ich Lamm ganze gerne, aber gekocht- brrrrrr :( Also, in Kombi mit dem Kirschen-Couscous schmeckt der Lammbraten sicher genial!!

    LG
    Tanja

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Tanja
    Es sind Lammnierstücke und kein Braten, diese sind ganz zart und schmecken für mich besser als Braten :)
    Es Liebs sgrüessli
    Irene

    AntwortenLöschen