12. April 2011

Gemüse - Zopf



Ich bin davon ausgegangen das dieses Rezept schon lange hier im Widmatt Blog ist, dem ist aber nicht so. Es hat lediglich Bilder davon :) Eine tolle Alternative oder Ergänzung zum Speckzopf ist dieser Gemüsezopf. Die Idee stammt von meiner Schwester, jedoch nicht von jener mit der Crèmschnittentorte (klick). Die Basis ist ein normaler Zopfteig. So kann man auch gut von einem Kilo Mehl einen Teig machen und danach unter die Hälfte das Gemüse mischen und unter die andere Hälfte Speck. Dieser Zopf schmeckt toll zu Grilladen oder einem Apèro.

Zutaten:


  • 500 Gramm Mehl
  • 3 dl Milch
  • 1/2 Würfel Hefe
  • 3/4 EL Salz
  • 50 Gramm Butter
  • 2 kleine Rüebli
  • 70 Gramm Lauch
  • 1/2 Peperoni
  • 40 Gramm Reibkäse zB Sbrinz oder Greiezer
  • 1 Eigelb
  • Bratbutter




Zubereitung:



Die Rüebli schälen und nun mit dem Lauch und der halben Peperoni in kleinste Würfelchen schneiden. In der Bratbutter ca 5 Minuten rührbraten. Aus der Pfanne nehmen und auskühlen lassen. Die Hefe in der handwarmen Milch auflösen, die Butter schmelzen und mit dem Mehl und dem Salz zu einem Teig verkneten. Die Gemüsewürfel und bis auf ca 2 EL Käse alles gut unter den Teig kneten. 



Mit einem feuchten Tuch abdecken und um das doppelte aufgehen lassen. Das dauert bei mir jeweils eine gute Stunde.



 Nun einen Zopf flechten und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen, mit dem Eigelb bestreichen und dem restlichen Reibkäse bestreuen. im vorgheizten Ofen bei 200 Grad ca 35- 40 Minuten backen.



E Guete
Irene




Küchengeräte:

Kenwood Chef Titanium Swiss Edition (klick)

Kommentare:

  1. Das sieht sehr gut aus und wird garantiert nachgemacht!
    Ich kenne noch ne Abwandlung von diesem Rezept, als Brot. Dabei wird der Hefeteig ausgerollt und dann mit in Butter aufgelöster Zwiebelsuppe (aus der Packung) bestrichen. Geribener Käse drüber und den Teig aufrollen und backen. Köstlich, sage ich dir!

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  2. Mmmmh, Irene! Das kannte ich ja gar nicht! Ist aber so naheliegend und eine super Idee! Das probier ich gleich aus bei nächster Gelegenheit, damit Herzmann nicht wieder die Mundwinkel nach unten ziehen muss, wenn er als Vegi den Speckzopf stehen lässt...;-)
    Oooh, Renata, diese Variante tönt ja auch ausgesprochen lecker! Ich krieg gleich Kohldammpf!
    Mjammjam!
    Alles Lieb,
    Alexandra

    AntwortenLöschen
  3. @ Renata, danke dir! Das mit der Zwiebelfüllung hört sich wirklich auch fein an, dabei würde es mich gerade glusten nach einer *Tütenfreien* Variante zu testen ;)

    @ Alexandra, und mir kommt dein älterer in den Sinn als er als kleiner Junge mal Gemüselasagne ohne Gemüse wollte ;) das wäre auch noch so eine herausforderung :) lass es mich dann wissen ob du bei deinem Herzmann punkten konntest.

    Liebs Grüssli
    Irene

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Irene,

    vor einem Jahr habe ich dieses Rezept ausgedruckt und bekam von dir freundlicherweise auch noch das Rezept für den Speckzopf.

    Aber wahrscheinlich geht es mir wie so vielen: Wenn man ein entsprechendes Rezept sieht, möchte man es haben, und leider bleibt es dann öfters liegen ...

    Aber gestern habe ich diesen Zopf gebacken: Eine gute Idee, die uns auch gut geschmeckt hat, und die ich bei Gelegenheit bestimmt wieder mal mache.

    Danke, dass du uns teilhaben lässt an deinen Ideen und Erfahrungen!

    Liebe Grüsse von einer Auslandschweizerin in Bayern
    Margrit

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Margrit

    Herzlichen Dank für dein Feedback, es freut mich sehr das euch der Zopf geschmeckt hat.
    Bitte gern geschehen, ich freue mich auch sehr über die Feedbacks die ich von euch allen erhalten, ob nun als Kommentar oder auch per Email.

    Liebs Grüessli
    irene

    AntwortenLöschen