8. April 2011

Hamburger - selbst gebaut


Kurz vor der Grillsaison oder besser gesagt am Anfang der Grillsaison 2011 habe ich selbstgemachte Hamburgerbrötli ausprobiert. Bisher gab es bei uns ein Weizenbrötchen aufgeschnitten oder der Kinder wegen gekaufte Hamburgerbrötli . Denn unsere Kinder haben noch Mühe die selbstgebackenen Brötchen aus Weizenbrotteig zu essen sobald sie mit dem Fleisch gefüllt sind.
Das nachgebackenen Brötchen Rezept kommt von Küchenlatein (klick)
Für die Hamburger habe ich Poulethackfleisch verwendet, das feiner als Rinderhackfleisch ist und somit die Kunst darin lag, nicht zu viel Flüssigkeit zuzugeben das noch einigermassen gut Burger geformt werden konnten. Die sind optisch nicht wirklich gut gelungen, geschmacklich waren sie aber gut.
Da ich die Zeit vergessen hatte und so etwas unter Zeitdruck stand unseren Znacht rechtzeitig auf den Tisch zu bringen, habe ich die zweite Ruhezeit, der Brötchen, von 1 Stunde sein lassen und sie nach dem auswallen gleich gebacken. Sie sind auch so herrlich luftig geworden und ich werde die nochmals backen mit genügend Zeit und bin gespannt wie der Unterschied dann sein wird.




Brötchen Zutaten:



  • 750 Gramm Weissmehl
  • 345 Gramm Wasser
  • 1,5 Eier
  • 60 Gramm Butter, flüssig
  • 45 Gramm Zucker
  • 37 Gramm Milchpulver
  • 15 Gramm Salz
  • 30 Gramm Hefe, frisch (entspricht ca 3/4 eines Würfels)



Zubereitung:


Die Hefe im handwarmen Wasser mit dem Zucker auslösen und mit den restlichen Zutaten mit der Küchenmaschine zu einem Teig verkneten, nun bei schnellerer Geschwindigkeit (Kenwood Stufe 6) weitere 5 Minuten kneten, Der Teig wird dabei wärmer, gemäss Angaben von Küchenlatein solle die Temperatur ca 24.5 ° Grad liegen. Den Teig zugedeckt eine Stunde ruhen lassen. 






Nun in ca 65 Gramm schwere Stücke teilen und rund formen. Die kugeln zugedeckt ca 5 Minuten ruhen lassen. 




Die Kugeln auf etwas Mehl zu Scheiben von ca 9 cm ausrollen. Auf ein Backpapier belegtes Kuchenblech legen und bei 201 Grad im vorgeheizten Ofen ca 20 Minuten backen bis die Brötchen etwas Farbe angenommen haben. Aus dem Ofen nehmen uns auskühlen lassen.





Hamburger Zutaten:



  • 2.5 Eier ( das halbe vom Brötchenteig)
  • 1 kg Poulethackfleisch
  • 1 TL Paprika scharf
  • 3/4 TL Salz
  • Pfeffer
  • 2 EL Senf
  • 3 Knoblizehen gepresst
  • 6 EL Paniermehl



Zubereitung:


Alle Zutaten in einer Schüssel gut von Hand durchkneten und die Masse nochmals für mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank stellen. Bratbutter in einer Bratpfanne heiss werden lassen. Hamburger formen, was sich als mühsam erwies, so habe ich mit einem Löffel die Masse direkt in die Bratpfanne gegeben und mit dem Löffelrücken zurechtgeformt. Den Löffel von Zeit zu Zeit in kaltes Wasser tauchen. Pro Seite ca 4 Minuten goldbraun braten und auf einer Platte im Ofen bei 100 Grad ca 10- 15 Minuten nachziehen lassen.


Zum belegen der Brötchen hatten wir Salatblätter, dünne Scheibchen Peperoni, Tomatenscheiben, Zwiebelringe, Tomatenketchup und Mayonnaise.




E Guete
Irene






Quelle:


Küchenlatein (klick)

Kommentare:

  1. Milchpulver? Das irritiert, sowas habe ich gar nicht im haus! Habe diese Woche, durch Zufall! auch Hamburger gemacht, ohne Pulver aber mit Milch.

    AntwortenLöschen
  2. Sali Bolliskitchen
    Jawohl Milchpulver! Wieso irritiert das dich? Ich hatte noch welches von den Kinder her hier. Zufälle gibt es ;) wird sicher vielerorts zur Zeit Hambuerger gemacht, bei diesem Grillwetter :)

    Grüssli
    Irene

    AntwortenLöschen