15. Februar 2012

Chratzete zum dünklen


Spannend oder? Seit lange habe ich auf der Mittags-Nachkochliste die Kratzete von Petra und ihrem Chili und Ciabatta Blog. Letzten Frühling hat sie das zu Spargeln zubereitet. Dafür ist ja noch nicht Saison, obschon man das herrliche Gemüse bereits kaufen kann...... wir warten, weil es sich jedes Jahr lohnt auf die Schweizer- Spargeln zu warten. Aber ich schweife ab. Die Kratzete oder wie wir hier auf Schweizerdeutsch sagen  Chratzete. Meine drei essen wahnsinnig gerne Omeletten, wobei welche Kinder schon nicht. Es ist ähnlich vom Geschmack her, jedoch wird sie auf einmal gebacken und danach auseinander gestochen. Dazu gab es bei uns eine Sauce aus Griechischem Joghurt, Radisli, Peterli und Schnittlauch. Da rein konnten wir die Chratzete tunken oder wie wir sagen dünklen. Dazu gibt einen Event den Heike von Au auf Zorras Blog 1X umrühren durchführt. Und da wir Schweizer, zumindest die Berner, eher langsam sind kommt mein Beitrag in allerletzter Minute.... mal sehen ob es reicht. 




Blog-Event LXXIV - Tunken (Einsendeschluss 15. Februar 2012)


Zutaten:

  • 3 Eier
  • 150 Gramm Mehl
  • 180 ml Milch
  • 180 Gramm griechischer Joghurt
  • 7 Radisli
  • 1/2 Bund glattblättriger Peterli
  • 1/2 Bund Schnittlauch 
  • 1 Frühlingszwiebel
  • Salz 
  • Pfeffer
  • Muskat
  • Bratbutter




Zubereitung:



Die Eier trennen. Die Eigelbe mit dem Mehl und der Milch zu einem glatten Teig vermischen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat gut würzen.



Den Teig nun 30 Minuten quellen lassen. In der Zwischenzeit die Radisli, die Frühlingszwiebel, den Peterli und den Schnittlauch fein schneiden und mit dem Joghurt mischen. Mit Salz und Pfeffer würzen.


Nun die Eiweisse mit einer Prise Salz zu Eischnee schlagen und unter den Teig ziehen. Grosszügig Bratbutter in einer Bratpfanne heiss werden lassen und den Teig auf einmal zugeben. Das ganze bei mittlerer Hitze braten bis die unter Seite goldbraun ist. 



Das Ganze mit dem Wendedeckel oder einem Teller umdrehen und nochmals kurz weiter braten. 




Alles in Stücke teilen und weitere 2 Minuten braten bis alles goldbraun ist. Mit der Dünkli- Joghurt Sauce servieren. Dazu haben wir Salat und rohes Gemüse gegessen.

e Guete
irene


Kommentare:

  1. Schöne Idee mit dem frischen Joghurtdipp! Fröhliches dünklen :-)

    AntwortenLöschen
  2. Danke dir Petra, das wird es bei uns sicher noch ab und an geben. Ist praktischer als die Omeletten wo ich viel länger am Herd stehen muss ;)
    Grüessli
    irene

    AntwortenLöschen