6. Juni 2011

Erdbeerzucker, das Geschenk aus der Widmattküche



Blog-Event LXVIII - Geschenke aus der Küche (Einsendeschluss 15. Juni 2011)



Ein ganz tolles Eventthema hat sich Klärchen Kompott aus dem Gourmed Büdchen ausgesucht. *Geschenke aus der Küche* heisst das jetzige Blog- Eventthema das sie auf Zorras Kochtopf durchführt. Ich mag sehr gerne Geschenke aus anderen Küchen, habe aber auch immer das eine oder andere bereit um an eine Einladung mitzubringen. Gerne bringe ich ein Glas Confi , Gelèe oder eine Flasche Sirup mit. Jedoch habe ich davon bereits einiges verbloggt. Für den Event soll es ja etwas neues, unveröffentlichtes sein. Zu diesem abwechslungsreichen Thema gibt es auch verschiedene Bücher und Hefte. Mein Rezept das ich für den Blog- Event *Geschenke aus der Küche* einreiche, habe ich aus dem Betty Bossi Kochbuch *Wunderbar haltbar*. Der Erdbeerzucker ist schnell vorbereitet, braucht dann jedoch etwas Geduld bis er schön trocken ist. Am besten funktioniert das, wenn man die Masse ganz dünn auf ein grosses Blech streicht. Ich habe den Zucker Ende Mai zubereitet und konnte ihn gleich zu meinem Hauptgang, Fotzelschnitten mit Erdbeermus, des Cocolino Projektkurses verwenden. Das Rezept wartet auch noch auf die Fertigstellung. Er schmeckt auch super zu Omeletten, anstelle Zimt-Zucker. Dieser Erdbeerzucker schmeckt herrlich nach den frischen Erdbeeren. Die Kinder haben ihn getestet, in dem sie frische Erdbeeren da reingetunkt haben......



Zutaten:

  • 100 Gramm Erdbeeren
  • 500 Gramm Zucker


Zubereitung:



Die Erdbeeren waschen und rüsten. Mit dem Purierstab purieren und durch ein Sieb streichen.



Nun mit dem Zucker gut vermischen und die Masse dünn auf ein, mit Backtrennpapier belgetes Blech, streichen. 2 Stunden bei 50 Grad im Ofen trocknen ist reszeptiert, mein Zucker hatte etliches länger.


 
Hilfreich ist auch wenn man den Zucker ab und zu wendet und mit dem Löffelrücken flachdrückt. 



Nach dem vollständigen trocknen und auskühlen im Mörser zerstampfen oder in einem Prozessor fein mahlen. In einem Vorratsglas aufbewahren und in kleinen Konfigläsern verschenken.



Viel Spass beim verschenken
Irene

Blog-Event LXVIII - Geschenke aus der Küche

Kommentare:

  1. Liebe Irene,

    wir lieben Deinen Erdbeerzucker (danke nochmals für das herzige Gläschen) und ich wollte Dich schon fragen, wie er gemacht wird. :-) Er kam schon auf diversen Desserts oder süssen Menus zum Einsatz. Mjam!

    Danke auch nochmals für den Ebly, wir haben ihn letzte Woche zu saftigen Pouletbrüstchen gemacht. Ich muss zugeben, mir ist er zu salzig. Das Gewürz ist sehr fein, aber der Salzanteil war für unseren Geschmack zu gross, deshalb habe ich den Ebly mit etwas Rahm "gestreckt", damit er nicht mehr ganz so salzig war. Ansonsten hat er uns gut geschmeckt. Wie hat der Salat geschmeckt, den Du aus dem Testpaket gemacht hast?

    Liebe Grüessli und eine gute Woche,
    Alexandra

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Irene,

    Sachen gibt es,die gibts garnicht ;-)Grade erst entdeckt und schon zum trockenen im Backofen.
    Ich bin mal gespannt wie der Zucker schmeckt.
    Danke für das Rezept.

    Lg
    Michaela

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank fürs Rezept!
    Wir haben so viele Erdbeeren hier, da mache ich garantiert auch mal Erdbeerzucker.

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  4. @Alexandra Der Salat war mit dem Griechischen Joghurt sehr fein! Uns schmeckt der Erdbeerzucker auch sehr gut, und ich finde es lohnt ishc bereits ihn herzustellen um dann durch den rest des Jahres daran riechen zu können :)

    @Michaela na dann bin ich gespannt ob es bei dir schneller trocken war als bei mir (eindeutig zu wenig dünn ausgestrichen)

    @Renata, dann lass es mich wissen ob und wie er euch schmeckt.

    Grüessli
    Irene

    AntwortenLöschen
  5. Guten Morgen,

    ich habe den Erdbeerzucker ca. 5 Std getrocknet.
    Der Zucker war danach fest.Jedoch heute morgen beim mörsern ist er feucht.

    Irene ist dein Zucker riesel fähig ?
    Oder soll ich Ihn nochmal trocknen ?

    Schmecken tut der Erdbeerzucker aber total lecker.

    lg
    Michaela

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Michaela, ja das ist meiner. Versuche noch
    Rhabarberzucker und der ist viel feuchter. Habe diesen
    durch den Prozessor gegeben und nochmals in den Ofen. Auf
    dem Bild mit dem getupften Töpfli siehst du wie pulverartig
    er ist
    Grüessli
    Irene

    AntwortenLöschen
  7. :-) ich habe den Zucker nochmal getrocknet.Da er wie Streusel war.Jetzt bin ich ihn grade am mahlen ,in einer alten Handbetriebenen Kaffemühle.

    Liebe Irene ich bin gespannt wie Dein Rhababerzucker wird.

    AntwortenLöschen
  8. Michaela das hört sich ja schon deutlich besser an bei dir! Ja da bin ich auch gespannt, das vorab kosten war fein, jedoch nicht so Aroma intensiv wie der Erdbeerzucker es ist :)

    Grüessli und danke für den Tip mit der Kaffeemühle :)

    AntwortenLöschen
  9. Das muss ich mal probieren , passt zu meiner Zuckerkreationensammlung ;o)

    Lg Kerstin

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Irene,
    erst mal ganz lieben Dank für Deinen Beitrag und dass Du extra für den Geschenke-Event auch noch ein "neues" Rezept ausgegraben hast ist ja superlieb. Erdbeerzucker war mir auch neu, aber der wird garantiert auch noch gemacht. Mein Geheimtipp ist übrigens Holunderblütenzucker, sehr fruchtig in Früchtetee.
    Das Buch von B.B. ist so eben auf meine Wunschliste gerutscht und mal so ganz nebenbei, wo bitte schön hast du die Pünktchenschale, das Pünktchentöpfchen und die Pünktchenbeutel her??? Die sind so wunderschön, ich bin doch ein regelrechter Pünktchensammler, aber diese schönen "Zutaten" hab ich noch nicht ;-)

    AntwortenLöschen
  11. Oh, das hört sich ja lecker an. Den Zucker werde ich gleich mal ausprobieren.
    LG
    Christiane

    AntwortenLöschen
  12. @Kerstin, was hast du den alles für Zucker? Selbstgemachten?

    @ Klärchen, naja etwas neues sollte es ja schon sein ;) und ich probiere ja so gerne aus. Hast du den Holunderblütenzucker in deinem Büdchen? Wär mir bisher nicht aufgefallen ;) Bekommt ihr den BB bei euch? Nun die Töpfchen und Schalen mit Tupfen habe ich bei uns in der MIGROS gefunden, das war zur Osterzeit im Programm und ich habe sie danach runtergesetzt gekauft. Frau braucht ja hin und wieder etwas für den Blog.

    @ Christiane
    das sollte auch bei dir funktionieren, zum trocknen lassen kannst ja dein Kleiner auf dem Arm tragen (war eben gucken, ganz süüüüs ist der kleine)berichte dann wie du den Zucker findest ;)

    Grüessli
    Irene

    AntwortenLöschen
  13. sowas hab ich ja noch nie gehört, ist eine supertolle idee, sehr originell!! (meine freundin hat mir zu weihnachten weihnachtszucker geschenkt, das so etwas mit früchten auch geht wusste ich nicht)

    AntwortenLöschen
  14. @ fitundglücklich dein Weihnachtsbücher hört sich aber auch super an! Liebs Grüessli

    AntwortenLöschen
  15. Weihnachtsbücher = Weihnachtszucker

    AntwortenLöschen