12. Dezember 2010

Jamie Oliver's 30 Minuten Menü, Kochbuchtest Menü Nr. 4

Nun noch das 4 Menü des Kochbuchetests. Ich wurde von Lovely Books (klick) als Testkocherin ausgewählt und bekam das Kochbuch Jamies *30 Minuten Menü*  (klick) um daraus die Menüs zu testen. Für das letzte Menü der Testrunde hat meine Grosse ausgewählt, sie konnte sich kaum entschieden. das ausgesuchte Menü war:



  • Sommerpasta
  • Rucolasalat mit Kräutern
  • Birnentörtchen
gekocht habe ich

  • Sommerpasta
  • Nüsslisalat mit Croutons (Feldsalat)
  • Birnentörtchen


Wie es von Jamie (klick) vorgeschlagen wird, habe ich alles schön bereit gestellt und auch die Pastapfanne mit Wasser gefüllt und auf den Herd gestellt.

Erst wurden die Törtchen mit Birnen und Konfitüre gefüllt, da habe ich frische Birnen genommen und nicht wie im Rezept aus der Dose. 



Für die Pasta wurde erst die Sauce gemacht, das war ähnlich wie für eine Carbonara einfach mit Zitrone drin. Nachdem der Eischnee geschlagen war wurde er auf den Törtchen verteilt. 



Für den Salat wurde in der Bratpfanne den Pancetta knusperig gebraten, bei uns war es Speck.



 Es kamen noch Fenchelsamen dazu. Für die Pasta wurden frische Lasagneblätter in dünne Streifen geschnitten und kurz im Wasser al dente gegart. Mittlerweilen waren die Törtchen überbacken. 




Das Pastagericht wurde noch fertig gestellt und mit dem Salat zu Tisch gebracht. 



Zu den Birnentörtchen gab es noch Vanilleglace.


Mein Testergebnis:

Mich hat dieses Menü am wenigsten überzeugt von allen nachgekochten aus dem Jamie Buch. Die Pasta war erfrischend und doch etwas zu säuerlich. Wobei 2 von uns 5 Esser empfanden es als sehr fein. Wir werden sie sicher mal im Sommer kochen. Den Rucolasalat habe ich ja durch Feldsalat ersetzt. Als Salatsauce habe ich unsere Haussauce verwendet, da uns bisher die Jamie Saucen zu sauer waren. Zusätzlich kamen noch Fenchelsamen in den Salat, die wurden mit dem Speck gebraten, davon war am Schluss jedoch kaum etwas zu merken. Von daher war der Salat keine Neuerfindung, jedoch fein weil wir es so sehr gerne mögen. Die Birnentörtchen waren auch fein aber nicht so gelungen wie die anderen Dessert waren. Ein gutes Menü das aber nicht zu überraschen vermochte. Zeitlich lag ich bei knapp 30 Minuten absolut im Rahmen.

Mir hat das Testkochen grossen Spass gemacht und so habe ich Menüs gekocht die ich wohl sonst nicht ausgesucht hätte. Das Buch ist sicher eine Bereicherung für die Kochbuchsammlung und doch hält es nicht ganz was es verspricht. Auch für geübte Köche sind die Menüs nicht in 30 Minuten nach zu kochen. Meine Kinder sind von der Aktion sehr begeistert, da es jeweils einen Dessert gab, was es hier nur dann gibt wenn wir Besuch haben. Sie finden es schade das die Testkocherei bereits zu Ende ist.

Wer Lust hat kann auch in der Gruppe der Testkocher bei Lovely Books (klick) mitlesen

Kommentare:

  1. Testkochen ist eine tolle Idee! :)
    Auf den Fotos sehen die Sachen lecker aus... schade, dass es geschmacklich nicht überzeugen konnte. Die Törtchen sehen interessant aus! :)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Törtchen, nun wir werden sie im Sommer nochmals kochen die Zitronenpasta, wenn es heiss ist, wird so ein erfrischendes Gericht auch besser passen ;)
    Grüssli
    Irene

    AntwortenLöschen