19. Oktober 2010

Geburtstagskuchen für meinen Kleinsten




Der kleine Mann hatte genaue Vorstellungen von seinem Geburtstagskuchen, erst sollten es Spaghetti sein und zu meinem Glück hat er sich dann um entschieden und es MUSSTE ein blauer Bär sein. Unten ist der Oma Bucholtz Sachertorte die uns unheimlich toll geschmeckt hat, schliesslich war sie auch knapp eine Woche am durchziehen. Jedoch ist mir ein Denkfehler unterlaufen und am Schluss wäre die Zeit knapp geworden das zu ändern. Ich habe mich entschieden einen festen Schokoüberzug der Sachertorte zu machen, das dies aber nix wird mit eindecken kam mir da nicht in den Sinn. So wird das nächste mal darauf noch eine Schokoganache gestrichen (Zartbitter wäre sicher sehr fein) oder eine Schokobuttercreme. Dem Geburtstagskind war das sowas von egal, Hauptsache der Bär war drauf und die Tierchen am Rand fand er auch toll.












Kommentare:

  1. Ganz süß geworden, deine Torte. Das Bärchen sieht aus, als wäre es aus Leder. Die Hubbel hättest du eventuell mit dickerem Fondant ausgleichen können. Aber das ist wegen der Süße nicht Jedermanns Geschmack. Ich finde es erstaunlich, wie dünn du den Fondant ausgerollt hast. Wie bekommst du ihn so auf die Torte transportiert, ohne dass er reisst?

    AntwortenLöschen
  2. Ja das stimmt, hätte ihn mal dicker lassen sollen und gucken ob das besser *kaschiert* hätte. Ich rolle ihn eigentlich immer so dünn aus, mir schmeckt er nämlich nicht wirklich. Jedoch im Sommer hatte ich schon Probleme weil er zu schnell brüchig wurde. Jetzt ging es aber ohne grosse Probleme.

    AntwortenLöschen
  3. Die Torte sieht mal wieder genial aus!!!
    Der Bär ist ja soooo herzig, er sieht wirklich aus wie aus Leder genäht. Bin begeistert!
    Und erst das Innenleben... mmmmh, habe sofort eine Pfütze auf der Zunge bekommen!
    Liebe Grüsse von
    Alexandra

    AntwortenLöschen