8. Oktober 2010

Rösti





Eines der Gerichte oder Beilage aus Kartoffeln ist Rösti, ich finde das es nicht Zeitaufwändig ist diese selbst herzustellen, jedoch eines der Produkte das oft und gerne fix fertig im Beutel gekauft wird. Es kam auch schon vor, das das Gegenüber ungläubig reagierte wenn ich von der selbstgemachten Rösti berichtete. Als unsere Familie noch kleiner war, oder die Kinder noch weniger assen gab es oft Rösti aus den Resten von den Gschwelti (Pellkartoffeln), das reicht Mittleweilen nicht mehr, jedoch kann ich die Kartoffeln im Dampfgarer ohne grossen Aufwand perfekt zubereiten. Da es ein Produkt ist das man auch als Convenience- Food bekommt, finde ich es trotz der Einfachhheit ein Rezept für den  Real-Deal Blog-Event von Schnick Schnack Schnuck

Blog-Event LXI - The Real Deal (Einsendeschluss 15. Oktober 2010)


Zutaten:

  • Gschwelti/Pellkartoffeln vom Vortag
  • Meersalz aus der Mühle
  • Butter/Bratbutter


Zubereitung:


Die Kartoffeln am Vortag kochen, sie lassen sich so besser schälen und reiben. 



Die Kartoffeln schälen und an der Röstiraffel reiben.


In der Bratpfanne mit Butter/Bratbutter erhitzen und die ersten paar Minuten wenden, so dass die Kartoffeln auch innerhalb der Rösti etwas angebraten sind.
Nun mit der Bratschaufel die Masse etwas in die Pfanne drücken und bei guter Mittelhitze goldbraun braten. 



Mithilfe eines Tellers das man auf die Rösti legt, so die Pfanne wendet das man den Teller mit der Rösti auf der Hand hält und sie dann wieder zurück in die Pfanne gleiten lässt, wendet man die Rösti ohne das sie kaputt geht. 


Diese Seite auch goldbraun braten und wiederum den Teller darauf legen. 


Nach dem Wenden hat man die Rösti auf dem Teller zum servieren.



Ich serviere die Rösti zu Salat und Käse oder zu einem Geschnezeltem an Sauce.

E Guete

Blog-Event LXI - The Real Deal (Einsendeschluss 15. Oktober 2010)

Kommentare:

  1. Deine Rösti sieht sehr fein aus. Bin jetzt gerade froh, dass ich ein anderes Rezept rausgesucht habe. Wollte nämlich auch Rösti machen. ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Danke dir! Dann bin ich mal gespannt was du einreichst :), ich dachte erst das Rösti zu simpel ist.

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde Rösti überhaupt nicht simpel, sonst gäbe es sie ja auch nicht als Fertigprodukt. ;-) Ich habe mal eine tolle Doku über Rösti gesehen, da wurden die diversen Zubereitungsarten vorgestellt.

    AntwortenLöschen
  4. Auf die Idee bin ich nicht gekommen...Sehr schön. Ich weiß es immer noch nicht was ich fürs Event machen soll..Schönes WE.L.G.Cami

    AntwortenLöschen
  5. Rösti kann man gar nicht oft genug erwähnen! Ich liebe sie, sehr und würde sie viel öfter machen, nur scheitere ich oft an der Geduld, die es braucht um sie richtig kross zu bekommen.

    AntwortenLöschen
  6. Bei Rösti verhält es sich doch wie mit Bratkartoffeln. Gibts Geduld eigentlich auch schon in Tüten? Danke fürs Mitmachen!

    AntwortenLöschen
  7. Geduld ist so eine Sache :) würde ich also gerne welche bestellen wenn es sie in Tüten gibt! Ich mache es so mit der Rösti das ich die als erstes mache und erst dann das Fleisch dazu, so ist sie eigentlich immer genügend lang am braten :)

    AntwortenLöschen
  8. hm, lecker Röschdi :-)
    Deine "neue" Seite ist ganz herzig geworden - ein großes Kompliment an den Künstler!
    LG, me.la

    AntwortenLöschen
  9. danke dir me.la. Meiner Grossen hat dein Blog so gefallen das sie fand sie könne ja auch malen und ich hätte dann auch so einen hübschen Blog wie die Frau da :) also danke dir für die Inspiration!

    AntwortenLöschen
  10. Oh, sieht das toll aus, das duftet bis hier her!

    AntwortenLöschen