12. April 2012

Rindsplätzli im Saft



Ihr kennt das bestimmt auch, zu viele Projekte, Baustellen und eine ellenlange Liste zum Erledigen. Doch eine warme Mahlzeit will trotzdem genossen werden. Der Backofen läuft im Dauerbetrieb und fällt somit weg um einen Braten oder einen Gratin zu zubereiten. Da bereiten sich zum Beispiel diese Rindsplätzli im eigenen Saft gedämpft an. Sie lassen sich schnell vorbereiten und dämpfen danach während etwa 1.5 Stunden vor sich hin. Ab und zu einen Blick in die Pfanne, um falls nötig Flüssigkeit nachzugiessen. Dazu frisches Weissbrot und eine Schüssel Salat und eine feine Mahlzeit steht auf dem Tisch. Ich schätze solche Gerichte gerade dann wenn einiges ansteht und ich zwei- drei Sachen nebeneinander erledigen sollte oder für die Kinder Taxidienst habe.



Zutaten:
  • 4 Rindsplätzli (oder 8 kleinere)
  • 200 Gramm Champignons
  • 1 Stange Lauch
  • 1 Zucchetti
  • 1 grosse Zwiebel
  • Salz
  • Pfeffer
  • Paprika
  • 1 EL Bratbutter



Zubereitung:

Die Zucchetti gut waschen, die beiden Enden abschneiden und in Scheiben schneiden. Bei den Champignons den Strunk anschneiden und je nach Grösse vierteln oder halbieren. Vom Lauch das dunkle Grün wegschneiden und in Ringe shcneiden. Die Zwiebel schälen und in dünne Scheiben hobeln.



Nun die Rindsplätzli mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen. In eine Pfanne die Bratbutter geben und das Fleisch und das Gemüse lageweise in die Pfanne schichten. Auf grosser Stufe erwärmen bis es zischt und nun auf eine kleine Stufe zurückstellen und zugedeckt während  ca. 1.5 Stunden dämpfen lassen. Von Zeit zu Zeit schauen das sich noch Flüssigkeit in der Pfanne befindet, ansonsten etwas Weisswein oder Bouillon nachgiessen. Mit Weissbrot und Salat oder Gemüse servieren.


E Gute
irene

Kommentare:

  1. Liebe Irene,
    jetzt hast du mich grad „gluschtig“ gemacht. Die Plätzli sehen sehr lecker aus. Und natürlich kenne ich das Problem mit den Listen, Baustellen und dem besetzten Backofen nur zu gut. Das Rezept werde ich gerne mal ausprobieren.
    Liebe Grüsse
    Himbeeri

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Irene,
    dieses Rezept drucke ich mir gleich aus. Das ist ja praktisch, wenns hoch her geht (kenn ich auch...)! Ich habe es aufgegeben Plätzli in der Pfanne zu braten, denn ich habe das Timing absolut nicht im Griff (gerade wenns hoch hergeht...) und habe dann eine "Schuhsohle" auf dem Teller. Nix gut.
    Mit dem Gemüse und den Pilzen werden die bestimmt sehr saftig und "chüschtig". Das muss ich einfach ausprobieren. Vielen Dank für dieses Rezept.
    Alles Liebe und viele Grüsse,
    Alexandra

    AntwortenLöschen
  3. @ Himbeeri, ich freue mich auf dein Feedback :) Bei Backtanten ist das schnell mal möglich das der Ofen heiss läuft ;)

    @ Alexandra, bei dir geht es wohl auch ab und zu so her, wenn ich sehe was du alles für wunderbare Sachen bloggst :) Viel Spass beim nachkochen!

    Grüessli
    irene

    AntwortenLöschen