27. April 2012

Pouletbrust mit Ricottafüllung und Mostbröckli





Meine Leidenschaft der Koch- resp. Backbücher ist gross. Dementsprechend gefährlich sind Besuche im Buchladen oder in Onlineshops. Auch nicht förderlich ist die neue Facebook- Gruppe Kochbuchsüchtig, denn da hat es haufenweise Leute die Regale voller Kochbücher zu Hause haben. Da ich nun ein neues Kochbuchregal habe, wo es noch unheimlich viel Platz hat, dürfen die einen oder anderen, oder gerne auch mehr hier einziehen. Das Buch Eingepackt& sanft gegart von Sandra Mahut ist eines davon. Beim Durchsehen in der Buchhandlung sah ich viele inspirierende Rezepte und habe nach einem diese Pouletbrüstli gekocht. Wenn auch nicht im Backpapier eingewickelt, sondern in einer gedeckten Auflaufform, sind sie wunderbar gekommen. Unser Besuch fand sie lecker und hat sie bereits nachgekocht. Das ist doch ein Kompliment oder?  Im Buch werden die Brüste mit Basilikum gefüllt, ich nahm Bärlauch weil ich davon ein Sträusschen hier hatte. Die Kombination ist gelungen, wenn es auch mehr hätte sein können für meinen Geschmack. Auf dem Rezeptbild sind die Pouletbrüste mit Bersola oder Mostbröckli umwickelt, wovon nichts im Rezept selber steht. Da ging wohl etwas unter, oder das Rezept nicht mehr den Bildern angepasst. Schade!


Zutaten:

  • 4 Pouletbrüstli je ca. 150 Gramm
  • 30 Gramm Pinienkernen
  • 150 Gramm Ricotta
  • 8 Blätter Bärlauch
  • 12 Scheiben Mostbröckli (geht auch Bresaola)
  • 12 halb getrocknete Tomaten
  • Olivenöl
  • Pfeffer
  • Salz

Zubereitung:


Den Backofen auf 210 Grad vorheizen. Die Pouletbrustfilets seitlich einschneiden, sodass eine Tasche entsteht. 


Die Pinienkerne und den fein geschnittenen Bärlauch mit dem Ricotta mischen. Das Ganze mit Salz und Pfeffer abschmecken. Nun die Pouletbrüste mit dem Ricottagemisch und je drei halbgetrocknete Tomaten füllen. 


Nun pro gefüllte Brust drei Scheiben Mostbröckli darum legen und mit Küchengarn zusammenbinden.



Alle verschnürten Poulettaschen in eine Gratinform legen, mit etwas Olivenöl beträufeln und zugedeckt während 20 Minuten im Ofen garen. 



Nach dieser Zeit habe ich den Deckel weggenommen und sie nochmals etwa 8 Minuten bräunen lassen, dafür kann auch die Grillfunktion zugestellt werden.

e Guete
irene

Kommentare:

  1. Liebe Irene
    Das tönt ja fast schon italienisch. Ricotta und Bresaola. Ich nehem an du wolltest Bresaola schreiben, oder ist Bersola eine andere Fleischart? Entschuldige will nicht die Besserwisserin spielen. Das könnte ich doch glatt am Sonntag kochen, denn lieber Besuch hat sich aus Mailand angekündigt.
    Auch die beiden Sösseli, die du unten gebloggt hast habe ich mir soeben ausgedruckt, dass ich sie dann auch zur Hand habe wenn es das nächste Mal Fondue gibt. Danke liebe Irene.
    Endlich schick ich dir ein paar sonnige, warme Grüsse in die liebe Schweiz. Tschüssli Claudia

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Claudia, danke für deinen Hinweis. Natürlich sollte dort Bresaola stehen, habe es nun auch gleich korrigiert. Da sieht man wieder mal sehr deutlich wo meine Schwäche liegt ;)
    Seit gestern ist es auch hier sehr warm, im Vergleich zu Anfangs Woche eher heiss ;)
    Liebe Grüsse nach Italien und ein genussvolles Wochenedne mit dem Besuch!

    AntwortenLöschen
  3. ╔╗.....♥
    ║═╗aaaaanz viele liebe
    ╚═╝.╠╣ERZLICHE Grüße in den Sonntag
    von Kerstin ☸ڿڰۣ-

    AntwortenLöschen