19. April 2012

Fleischkäse- Muffins


Fleischkäse, für die Deutschen LeserInnen Leberkäse, ist ein sicheres Rezept. Warm aus dem Ofen oder kalt aufgeschnitten für aufs Brot. Die Kinder mögen's sehr. Das war auch der Grund dass ich das Fleischkäsemuffin- Rezept auf meine Ideenliste gesetzt habe. Gesehen in der Betty Bossi Zeitung vom Februar 2012. Die Silberzwiebeln liess ich in Gedanken schon beim Notieren weg, damit würde ich zwar meinem Lieblingsmann eine Freude machen, aber den drei Kindern absolut nicht. Mehrheitstauglich soll es ja sein, deshalb blieb der Peterli auch auf der Strecke und der restliche Schnittlauch kam rein. So schnippelte ich eine gelbe Peperoni klein, und verkaufte es als Konfettifleischkäse...... ich hätte es bei den Silberzwiebeln belassen könnten, die Kinder fanden es nicht wirklich fein. Wir aber schon. So blieben noch ein paar Muffins übrig, und die schmeckten am nächsten Tag kalt gegessen auch bestens. Also eine Idee mehr für in die Badi, und ich bin mir sicher, da schmecken sie dann. Denn unsere drei sind jeweils am Verhungern wenn sie in der Badi (Schwimmbad) sind.


Zutaten:

  • 1 gelbe Peperoni
  • 2 EL Schnittlauch
  • 800 Gramm Brät
  • 2 EL Meerrettichsenf
  • 1/2 TL Paprika scharf


Zubereitung:


Peperoni entkernen und in kleinste Würfelchen schneiden. Diese mit dem  Brät, Senf, Paprika und dem Schnittlauch von Hand gut kneten. 



Die Masse nun in ein Muffinsblech mit 12 Vertiefungen füllen. Anstelle des Bleches würden auch 2 ineinander gestellte Papierförmchen gehen. Nun im Ofen während 25 Minuten backen bis sie oben leicht braun sind. Dazu gab es bei uns frisches Brot und einen bunten Salat, sowie für die Kinder Gemüsedip.



e Guete
irene


Kommentare:

  1. Im Moment gibt es hier im Saarland eine große Aktion ~ Fleischkäsmuffins mit Bergkäse überbacken von einer gr. Wurstfabrik ...deine sehen viel Besser aus, die sind nicht so lanweilig wie die von denen .
    Ich will heute auch welche backen mit Pilzen, Käsewürfeln, Tomaten & Kräutern ,o)
    Die kann man auch gut am nächsten Tag noch kalt verputzen .

    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
  2. Hättest Du mich zum Essen eingeladen, hätte es keine Reste gegeben ;-)))

    PS: mich macht dieser Captcha-Code wahnsinnig. Irgendwie schnall ich diese Hieroglyphen einfach nicht. Jetzt hab ich 5x probiert - wehe, ich tipp wieder die falschen Buchstaben, dann geb ich auf.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Unglaublich, mit ein bisschen motzen, geht es plötzlich ;-)

      Löschen
  3. @ Kerstin, danke für dein Kompliment, Pilze sind nicht so meins ;) aber Käsewürfeln hören sich ganz toll an, Kräuter sowieso. Ich werde sicher nochmals einen Versuch starten um meine Kinder zu überzeugen, ich könnte ja das so handhaben das jedes seine Muffins selber kneten und füllen kann, würde ungleich interessanter werden :)

    @ Wilde Henne, du scheinst ein unkomplizierter Gast zu sein :) Passt perfekt! Jedoch sind da Resten gar nicht so schlimm, weil sie auch kalt bestens schmecken.
    Ja diese Codes sind zum Haareraufen, auf dem neuen Dashbord lassen sie sich aber nicht deaktivieren, oder zumindest finde ich es niergends. Jedoch stecke ich nun kaum mehr Arbeit in den Blogspot, ich bin ja am umziehen und werde mich von Blogger lösen, dann ohne Sicherheitscode und mühsames entziffern, versprochen :)

    Liebs Grüessli
    irene

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin ein sehr unkomplizierter Gast, ich schwör's! Mir muss man keinen Fünfgänger servieren. Mit Gschwellti, Käse und Salat bin ich absolut glücklich. Es darf sogar Salatsauce aus der Flasche sein. Ich mag auch Brätchügeli mit Stock und Wienerli mit Härdöpfusalat. Nur glauben viele Leute das fast nicht. Entweder lassen sie den Caterer kommen, wenn sie mich einladen oder sie laden mich ins Restaurant ein. Voll doof - insofern gesehen ist es wirklich blöd, wenn man gut kochen kann.
      Nur die ganzganz engen Freunde, die wagen es, für mich zu kochen. Die machen dann eben Gschwellit, Käse und Salat. Ich glaub, ich mach dazu gleich mal einen Post. Gutes Thema eigentlich...

      Achtung, gleich kommt wieder der Code... ich bin innerlich gewappnet ;-)))
      (Ich hab den bei mir ausgeschaltet, war nicht schwierig. Bin aber auch am umziehen zu Wordpress).

      Löschen
    2. Das kann ich gut nachvollziehen, da dies auch bei mir vorkommt. Ich habe an mich zT hohe Ansprüche und Köche auch für Gäste gerne neues und auch wenn es mich gluschtet aufwändig. Jedoch habe ich diesen Anspruch nicht an andere, ich bin auch mit einem Salat happy :-) ja das stimmt ein interessantes Thema, ich bin gespannt. Der Umzug nimmt Formen an, ich habende heute ein Logo entworfen und finde das gaaaanz toll ( jaja eigenlob und so ;-) ) Wir waren heute in Bern-Brünnen, da musste ich grad an dich denken :-)
      Ich Wünsche dir ein genussvolles Wochenende!
      Liebs Grüessli

      Löschen
  4. Hallo Irene
    Ich bin ein Fan von Fleischkäse und Brät. Gibt nur ein Problem. Das gibt es hier in Italien nicht. Weisst du vielleicht mit was ich das ersetzen kann, oder hast du gar ein Rezept für Brät?
    Hatte lieben Besuch aus der Schweiz, Mutter, Schwester, Nichte.....waren herrliche Tage und natürlich habe ich mir Fleischkäse mitbringen lassen. Meine Kinder lieben Fleischkäse genau so wie ich.
    Werde mir das Rezept merken und wenn ich dann Brät habe sicher nachkochen. Einen lieben Gruss Claudia

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Claudia, das hört sich toll an mit deinem Schweizer Besuch! Geht halt nix über Familie :-) ich habe mich mal umgesehen und Rezepte/Anleitungen für Brät gefunden. Mit einem guten Cutter sollte das durchaus gehen! Ich werde das mal versuchen und dann kann ich berIchten!
    Liebs Grüessli nach Italien
    Irene

    AntwortenLöschen
  6. Super Idee! Auch meine Kinder haben in der Badi immer riesigen Hunger :-)
    Sehe ich das richtig, dass du die Masse direkt in die Muffinsform gibst? Klebt das nicht oder fettest du die vorher ein?

    Ich bin übrigens schon seit längerer Zeit ein riesiger Fan deiner Seite. Du hast so viele tolle Ideen, die fein, familientauglich und einfach "normal" sind. Mach weiter so, dein Blog stellt mich immer auf!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anonym
      Danke dir für deine Komplimente. Nein die brauchen nicht eingefettet zu werden, der Brät gibt genügend Fett ab. Was daher auch bedingt super ist wenn sie in den Papierförmchen gebacken werden. Für unterwegs könnten die Muffins ja gut, nach dem backen, in ein Papierförmchen gestellt werden.
      Wäre schön wenn du beim nächsten mal deinen Namen hinterlässt :-)
      Ein schöner Sonntag
      Irene

      Löschen
  7. Hallo Irene
    Vielen Dank für deine Antwort und meinen Namen habe ich total vergessen :-)

    Herzliche Grüsse
    Lilly

    AntwortenLöschen