22. Januar 2012

Marroni- Höpfli


Diese Gugelhöpfli *petit* Form war wohl der Renner bei Betty Bossi im Dezember. Ausgeliefert wurde sie erst in edlem Gold, jedoch war sie schon bald ausverkauft und konnte in Rot nachgeliefert werden. Was aber auf das Backergebnis keinen Einfluss hat. Nun ist sie wiederum nicht bestellbar, jedoch konnten fleissige Facebook- LeserInnen auf der Seite von Betty Bossi sehen dass sie bereits im Frühjahr wieder ins Sortiment kommen soll. Ich finde die kleinen mundgerechten Höpfli hübsch und praktisch. Gleich 30 winzige Versuchungen in einem Backgang. Für einen Brunch habe ich die Basilikum Höpfli gebacken, die uns ganz gut geschmeckt haben. Ausprobiert habe ich ebenfalls die Zimtstern- Höpfli und Spitzbube- Höpfli aus der Zeitung. Jedoch waren die so schnell weg, das ich sie nicht einmal fotografiert habe und somit auch nicht verbloggen konnte (oder wollte, den so ohne Bild ist es einfach nicht das wahre...) Nun habe ich aus der Rezeptbroschüre die mit den Gugelhöpfli-Formen geliefert werden, die Marroni- Höpfli gebacken. Erst fand ich es sehr speziell dass diese mit Vermicelles aus der Tube zubereitet werden, doch bei der Herstellung merkte ich schnell weshalb. Das Vermicelles aus der Tube ist um einiges weicher in der Konsistenz als das frische. Geschmacklich für so zum Essen ist das frische jederzeit vorzuziehen, jedoch im Endprodukt Höpfli würde man den Geschmackunterschied nicht feststellen. Anstelle des Cointreau kann man auch Grand Marnier oder Orangensaft nehmen. Statt der Schokoladenkuvertüre könnte man die Höpfli mit frisch, geschlagenem Rahm und Schokostreusel servieren. Diese kleinen Versuchungen kamen sehr gut an und auch die Gäste liessen sich gerne davon verführen....




Zutaten:

  • 150 Gramm Vermicelles aus der Tube
  • 1 EL Cointreau
  • 2 Eigelbe
  • 2 Eiweiss
  • 1 Prise Salz
  • 2 EL Zucker
  • 50 Gramm Mehl
  • 1 Beutel Kuchenglasur dunkel




Zubereitung:




Das Vermicelles mit dem Cointreau gut verrühren. Die Eigelbe darunter mischen. Eiweiss mit dem Salz steif schlagen und den Zucker beigeben, kurz weiterschlagen bis der Eischnee glänzt. Mehl lageweise mit dem Eischnee auf die Masse geben und darunterziehen. Teig mithilfe eines Spritzlackes einfüllen. Bei 180 Grad ca. 15 Minuten backen. Auskühlen lassen und aus der Gugelhöpfli-Form nehmen. 




Mit Kuchenglasur dekorieren.



e Guete
irene



das heutige Sonntag-Süess wird von Katrin gesammelt und hier präsentiert

Kommentare:

  1. Was ahst Du wieder leckeres gezaubert, die sind ja bildschön geworden ... da würde Ich jetzt gerne mal zugreifen ;o)
    Die Förmchen sind toll, ich muss deinen Links mal folgen .
    Hab einen schönen Sonntag
    Lg Kerstin

    AntwortenLöschen
  2. Mmmmh ich liebe Maroni. :) Die muss ich auch mal ausprobieren, ich habe noch die alten Förmchen zu Hause.
    Grüessli Himbeeri

    AntwortenLöschen
  3. @ Kerstin, so weit ich weiss versendet BB nur in der Schweiz. Melde dich sonst bei mir :)

    @ Himbeeri, die alten habe ich auch hier, jedoch sind die grösser. Wenn ich das recht abschätze ergibt es aber eine Portion alte. Den die Menge für die neuen kleinen *petit* ist mit einer halben 30er Cake Menge angegeben (wobei nicht im Heftchen dazu, habe das wohl bal beim BB Fanseite gelesen) aber zum umrechnen ist das ja schon mal ein Anhaltspunkt!

    Grüessli
    Irene

    AntwortenLöschen
  4. Guten Tag

    Ihr Blog hat unsere Aufmerksamkeit erregt, aufgrund der Qualität seiner Rezepte.

    Wir würden uns freuen, wenn Sie sich auf Petitchef.com einschrieben, damit wir auf ihn verweisen können.

    Ptitchef ist ein Verzeichnis, das die besten Kochseiten des Internets zusammenstellt. Mehrere hundert Blogs sind schon hier eingeschrieben und profitieren davon, dass Ptitchef ihre Seite weiter bekannt macht.

    Um sich auf Ptitchef einzuschreiben, gehen Sie auf http://de.petitchef.com/?obj=front&action=site_ajout_form oder auf http://de.petitchef.com und klicken Sie auf "Webseite / Blog eintragen" in der oberen Menüleiste.


    Herzlichst

    AntwortenLöschen
  5. @ Irene
    Danke dir für den Hinweis. Ich werde es einfach mal ausporbieren.
    Grüessli
    Himbeeri

    AntwortenLöschen