31. Juli 2012

Zucchini- Chnobli- Brot, der etwas andere Kuchen



Zucchini und Knoblauch, eine stimmige Kombination! Ich liebe Knoblauch und zu den Geschmacksneutralen Zucchini passt der für mich perfekt. Zucchinigemüse ohne Knoblauch, kaum vorstellbar in der Widmattküche. So kommen die Zucchini bei mir auch nicht aus dem Dampfgarer, sondern wird mit Zwiebeln und Knoblauch im Olivenöl gedünstet mit Weisswein und Bouillon abgelöscht und so geköchelt. Passt! Aber hier geht es ja um den Fladen, Kuchen oder für meine Kinder war das Pizza. Die Idee stammt vom Betty Bossi Buch *Take 4* und da ist es eben ein Zucchini-Chnoblibrot. Auch recht, geschmeckt hat es schon extremst fein aus dem Ofen. Wir haben es als Mittagessen gegessen mit Rohkost und Salat dazu, passt aber auch wunderbar als Apéro oder Vorspeise. Im Rezept wird ein Focaccia-Teig von 32cm Durchmesser genommen, ich wusste gar nicht dass es den so zu kaufen gibt. Ich habe für uns die Hälfte eines Pizzateiges zubereitet.

Zutaten:

  • 250 Gramm Mehl
  • 1/4 Würfel Hefe (etwa 5 Gramm)
  • 2 EL Olivenöl
  • 1.5 dl Wasser
  • 1 TL Salz
  • 250 Gramm Zucchini
  • 50 Gramm Gruyère
  • 1-3 Knoblauchzehen 
  • 2 EL Oreganoblättchen


Zubereitung:




Im handwarmen Wasser die Hefe auflösen und mit einem Esslöffel Olivenöl, dem Salz und dem Mehl zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. Diesen um mindestens das doppelte aufgehen lassen, was bei mir in etwa eine Stunde dauert. Den Backofen auf 220 Grad Unter-Oberhitze vorheizen. Nun den Teig auf etwas Mehl passend zum Blech auswallen.



Ich habe dafür das Knusperblech *Profi* verwendet. Damit es ein schön, knusperiger Boden gibt habe ich ein paar Tropfen Olivenöl in das Blech gestrichen und den Teigboden ohne Backpapier reingelegt. Nun Die Zucchini und der Gruyère an der Rösti Raffel reiben, die Knoblauchzehen (bei mir waren es 3 :) ) dazu pressen und dem Esslöffel Öl dazugeben. mit einem halben Teelöffel Salz und etwas Pfeffer würzen. alles gut vermischen und auf dem Teigboden verteilen. Im vorgeheizten Ofen, in der unteren Hälfte während ca. 25 Minuten, goldbraun backen. Herausnehmen und wer mag mit Oreganoblättchen bestreuen, allenfalls etwas schneiden.


e Guete
irene

Kommentare:

  1. Die Grösse reicht bei euch für die ganze Familie? Die isst mein Sohn zur Vorspeise alleine ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *Lach* wilde Henne, da essen meine Kinder schon noch weniger. Aber nein das vergesse ich doch einfach zu oft. Wir waren zu dritt. Zwei Kinder und ich, hatten diesen Fladen zum Mittagessen.
      Liebs Grüessli
      Irene

      Löschen
  2. Liebe Irene
    Da haben wir ja wieder etwas gemeinsam. Ich liebe Knoblauch ebenfalls sehr. Auch meine Familie, vor allem die Kinder sind mit Knoblauch im und am Gemuese gross geworden. Zucchini haben ja selber keinen so grossen Geschmack und da wird halt etwas nachgeholfen.
    Da ja die Zucchinischwemme bei mir Einzug gehalten hat, kommt dieses Rezept wie gerufen. Danke vielmals. Wird in den naechsten Tagen sofort probiert.
    Habe dir vor etwa einer Woche eine Mail geschickt, hast du sie erhalten?
    Ab Samstag bin ich auch in den Ferien. Werden in die Berge fahren, uns erholen, die Familie geniessen, fuer Freunde und Bekannte kochen und backen, und einfach nur so sein......herrlich. Freue mich drauf.
    Auch ein kurzer Besuch in der Schweiz ist geplant, leider nur kurz, da ja meine Kinder mitkommen wollen. bis das allen passt.....
    Wuensch dir eine schoene Zeit und schick dir liebe Gruesse claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Claudia
      Ja das habe ich erhalten und mich sehr gefreut. Wie du siehst kam ich bisher noch nicht dazu, dir zu antworten. Hole ich aber bald nach, versprochen!
      Liebs Grüessli nach Italien
      Irene

      Löschen
  3. Danke dir liebe Irene
    Unterdessen habe ich das Zucchini-Chnobli-Brot gebacken, leider ohne Gruyer, hatte hier im Dorf keinen gefunden, aber mit einem andern Kaese. Ist ruckzuck verschwunden. Mach ich sicher bald wieder mal. Vielleicht als Aperò. ciao ciao Claudia

    AntwortenLöschen