2. Juli 2012

Hefeschnecken mit Schinkenfüllung



Hefeschnecken sind sehr praktisch, total vielseitig und auch nicht kompliziert in der Herstellung. In der Widmattküche gibt es regelmässig die Fleischschnecken. Mit Brät und Speck, mal in Schneckenform oder als Zopf geflochten. Oder aber die süsse Variante, am allerliebsten die Zimtschnecken. Hier nun eine andere Variante mit Schinken. Feiner im Geschmack als die Brätschnecken und mit einem Salat ergibt das eine feine, sommerliche Mahlzeit. Parktisch sind sie auch um mit in die Badi oder auf eine Wanderung mitzunehmen. Eingefroren und einzeln eingefroren und verpackt ist es auch ein toller Znünivorrat für in die Schule oder den Kindergarten.


Zutaten:

  • 250 Gramm Mehl
  • 1/2 TL Salz
  • 30 Gramm Butter
  • 15 Gramm Hefe
  • 1.5 dl Milch
  • 1 Eigelb
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 200 Gramm Schinken
  • 1 EL Bratbutter
  • 3 EL Crème fraîche
  • 1 Bund Kräuter (Schnittlauch; Basilikum, Oregano, Schnittlauch, Peterli)
  • Salz
  • Pfeffer


Zubereitung:

Die Butter schmelzen und in der handwarmen Milch die Hefe auflösen. Mehl und Salz in eine Schüssel geben und mit der Butter und der Hefemilch zu einem geschmeidigen Teig kneten. Zugedeckt um das doppelte aufgehen lassen. Was ungefähr eine Stunde dauert. Die Zwiebel, den Knoblauchzehen und die Kräuter hacken. 


Den Schinken in feine Würfelchen schneiden. In einer Bratpfanne die Bratbutter erhitzen, darin die Zwiebel und den Knobli goldgelb dünsten. Den Herd ausschalten und die Kräuter dazugeben. Alles auskühlen lassen. Nun die Schinkenwürfeli und die Crème fraîche dazugeben und mit Salz und Pfeffer würzen. alles gut vermischen. Den Ofen auf 200 Grad vorheizen. Aus dem Teig ein Rechteck auswallen und die Füllung darauf verteilen, dabei bei einem längeren Rand etwas 1.5 cm Rand freilassen. Von der anderen Längsseite her aufrollen und nun Schnecken von 2-3 cm dicke abschneiden. 


 Die Schnecken auf ein, mit Backpapier belegtes Blech legen und mit Eigelb bestreichen. Während 15- 25 Minuten im Ofen backen.


e Guete
 Irene

Kommentare:

  1. Ou fein, das will ich auch. Tolle Idee. Frierst Du die dann ungebacken, vorgebacken oder fertig gebacken ein? Das sind doch auch nette Apérohäppchen, die man einfach aus der Gfrüri zaubern könnte.

    AntwortenLöschen
  2. Liebe wilde Henne
    Das kommt auf den verwendungszweck darauf an ;) als Znüni/Zvieri fertig gebacken, dann in die Box und bis zum Essen sind sie aufgetaut. Als Vorrat zum Apèro etc firere ich sie auf einem Blech, ungebacken ein. Sobald gefroren verpacke ich sie in Tiefkühlbeutel und kann so Stückweise rausnhemen. Gefroren mit Eigelb einstreichen und wie gewohnt backen. Brauchen je nach Ofen ca. 5 Minuten länger (funktioniert auch mit den Zimt u Fleischschnecken bestens)
    Grüessli
    Irene

    AntwortenLöschen
  3. Ich wollte gerade schon weiterblättern, Hefeschnecken, schon wieder so ein Süßkram, dann hab ich mal genauer hingeschaut: mit Schinken!!! Oh ja, fein, die probiere ich aus!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich war in Gedanken auch zuerst bei Süsskram, Elsässerli. Aber Schinken ist doch grad eine andere Liga, gell. Ich backe, Du bringst den Wein mit - in Ordnung? ;-)

      Oder wir machen einen auf liebe Blognachbarinnen, dann lädt uns Irene vielleicht ein ;-))

      Löschen
  4. Liebe Sabine
    Nein in der Widmattküche ist nicht alles süss :) Hefeschnecken lassen sich auf ganz viele Arten füllen!

    @Wilde Henne, nur zu. Platz haben wir genügend und für dich wäre die Anreise auch weniger weit als für Sabine :)

    Liebs Grüessli
    Irene

    AntwortenLöschen
  5. Hefeschnecken mag ich sehr, da nicht süss. Bitte mehr davon... ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne Muger :-) meine Familie wird sich freuen ;-)
      Grüessli
      Irene

      PS morgen wird's auch nicht süss

      Löschen
  6. Hi, ich lege sehr viel Wert auf eine Gesunde Ernährung und einen ausgewogenen Ernährungsplan und schaue gerade nach einigen Rezepten.

    AntwortenLöschen
  7. Diese Schnecken gabs relativ spontan gestern gleich bei uns zum Znacht (Kühlschrank Leeretis): mit fertig ausgewalltem Pizzateig, Schinkenwürfeli, Kräuter aus dem Garten und als krönenden Abschluss hab ich auf jede Schnecke ein Stückli Gorgonzola gelegt. Vielen Dank für deine Inspiration, die haben supisupi geschmeckt :-))
    Lg, Gaby

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Gaby
    Das hört sich in der Tat sehr fein an. So Schnecken sind ja sehr anpassungsfähig und mir gefällt die Idee des Kühlschrankleerens in dieser Form.
    Liebs grüessli
    Irene

    AntwortenLöschen
  9. Tolles Rezept. Ich habe mir das gleich ausgedruckt.

    Ist die Menge für 4 Personen berechnet? Als Hauptgang mit Salat?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sali Anonym
      Ja genau für 4 Portionen. Ich habe die wie geschrieben mit Salat serviert,.
      Liebs Grüessli
      Irene

      Löschen