25. Juli 2012

Schwiizer Chuchi Wurstsalat




Etwas typisch Schweizerisches! Bei uns gibt es sehr selten Wurstsalat, sehr selten heisst etwa alle 2 Jahre oder so.  Dieser Salat wird auch oft als Heimwehessen bezeichnet oder damit in Verbindung gebracht wie Zorra in ihrem Kochtopf gerade gebloggt hat. Bei Robert und bei der Wilden Henne gab es den auch schon aufgetischt! So ein Wurstsalat ist ein tolles Sommeressen, der sich auch gut einpacken und mitnehmen lässt. Auf einen Ausflug, eine Wanderung oder in die Badi. Unsere Grosse hat sich das gewünscht, zum Leidwesen der beiden Kleineren. Doch diese Meuterei kennen wir ja schon. Diesen beiden ihr Wunsch war, dieses Mittagessen ohne Salatsauce, Käse, Gurken und Zwiebeln zu bekommen. Mit meinen servierten Bigeli waren die beiden äusserst zufrieden. Üblicherweise wird hier Cervelat verwendet, da in den Ferien aber drei Kinder mit zum Einkaufen kommen, landet schon mal etwas anderes im Einkaufswagen das eben auch aufgebraucht werden soll. Also heute mit Salatwurst. Was mir aber ganz gut geschmeckt hat! Den beiden anderen Wurstsalatessern aber auch, sehr! Die Menge hat für etwa 3 Portionen gereicht. Für die Bigeli je eine Cervelat enthäutet in Stängeli und etwa 50 Gramm Gruyère ebenfalls in Stängeli und das zu einem Bigeli geschichtet.






Zutaten:

  • 480 Gramm Salatwurst
  • 50 Gramm Gruyère
  • 50 Gramm Gewürzgurken
  • 1 grosse rote Zwiebel (ca. 100 Gramm)
  • 1.5 EL Senf
  • 1 EL Mayonnaise
  • 3 EL Widmatt- Salatsauce



Zubereitung:


In Einer Schüssel, den Senf, die Mayonnaise und die Salatsauce mischen. 



Die Salatwurst häuten, der Länge nach halbieren und in Rädchen schneiden. 


 

Die Zwiebel schälen, halbieren und am Hobel schneiden. Beides zur Sauce geben. Die Gurken ebenfalls halbieren und in Scheibchen schneiden. 




Beim Käse die Rinde abschneiden und in Würfelchen schneiden. Ales gut vermischen. Ich habe ihn am Morgen zubereitet und in den Kühlschrank gestellt. Nach 3 Stunden Badi war er gut durchgezogen und bereit zum Geniessen.



e Guete
irene


Kommentare:

  1. Hmmm ... den hab Ich doch schon des öfteren gesehen, jetzt habt Ihr mr alle die Nase so lange gemacht, das Ich gleich mal in den Supermarkt düse um einen Ring Lyoner zu kaufen, alles andere wäre im Haus. Heute sollen es bei uns 32° werden, das mache Ich zum Abendbrot ... heut Mittag gibt´s nix ausser vielleicht einen frischen Johannisbeershake .

    Liebe Grüße in meine Heimat
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kerstin
      *lach* soll dir nicht anders gehen als uns ;) viel Spass und e Guete
      aus deiner Heimat
      äs liebs Grüessli
      Irene

      Löschen
  2. So einen Wurstsalat könnte ich jetzt auch grad verdrücken. Das Wetter würde grad so passen dazu.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja genau wilde Henne *schwitz* wir haben heute die Stäbchenform als Mittags- picknick in die Badi miitgenommen ;)
      Liebs Grüessli
      Irene

      Löschen
  3. Eine tolle Idee für heute Abend auf der Terrasse, aber den Käse werde ich mal weglassen ... und ob ich die Geduld habe, ihn 3 Stunden ziehen zu lassen? ;-)
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Andy
      Kannst ja gleich beginnen, so ist er gut durchgezogen wenn die Temperatur angenehme ist zum essen :)
      Liebs Grüessli
      Irene

      Löschen
  4. Salatwurst hab ich ja noch nie gehört ;) Bei uns heißt das Fleischwurst. Sieht lecker aus, hört sich lecker an und schmeckt sicher auch lecker. Hatte auch schon eeewig keinen schweizer Wurstsalat mehr. Einen schwäbischen - gut - das ist 2 Jahre her. Einen Schweizer? Sicherlich 5 Jahre. Danke für die Anregung :)

    Gruß Tom

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Tom
      Was ist den der Unterschied vom schwäbischen zum schweizerischen? Ich kannte das auch nicht, die Salatwurst. War beim orangen M bei den Lyonerwürsten. ebenfalls rot verpackt und unser Junior wollte die, genau DIE! Aber geschmeckt hat sie wirklich toll und bei der Zubereitung, welche ja wirklich schnell geht, habe ich mich auch gefragt wieso ich das so selten auf den Tisch bringe.
      Liebs Grüessli ins Nachbarsland
      Irene

      Löschen
  5. wenn es mit der Temperatur so weitergeht, ist Morgen das erste Biigeli fällig.

    AntwortenLöschen
  6. Und hat es geschmeckt Robert!
    Grüessli
    Irene

    AntwortenLöschen