4. Juli 2012

Brochettes Provençales oder eher Lavendel mariniertes Schweinefleisch


Der Lavendel um unser Haus blüht und duftet und sieht wunderbar aus. Etwas Ferienstimmung kommt dabei auf! Als das neuste Betty BossiKochbuch * Easy Grill * bei mir eintraf, habe ich schon beim ersten durchblättern bei diesen Schweinefleischspiesschen ein Merkzettelchen hin geklebt. Da war der Lavendel jedoch noch nicht am Blühen und so wurde das Ausprobieren vertagt. Bei meinem Metzger des Vertrauens gibt es nur sehr selten Fleisch vom Stotzen, das wird hier in der Schweiz, insbesondere in der Metzgerei Pulver in Bätterkinden, zu Hamme verarbeitet und somit ist der Stotzen selten im Verkauf. So wich ich auf Nierstückplätzli aus. Das Problem war dann, das sich die *nur* rumgewickelten Fleischstreifen beim Grillen vom Holzspiesschen lösten und wir am Schluss keine Spiesse mehr hatten sondern Schweinefleischstreifen mit der köstlichen Lavendelmarinade. Fazit, entweder wie bei Satayspiesschen üblich, das Fleisch aufspiessen oder aber gleich Steaks damit marinieren. Ich kann mir die Marinade auch sehr gut zu Lammhüftchen oder Pouletbrüste vorstellen.



Zutaten:

  • 1 TL Lavendelblütenkelche
  • 50 Gramm gesalzene Butter
  • 4 Schweinsplätzli à 80 Gramm (bei mir Schweinsnierstück)
  • 4 Holzspiesschen
  • 1/4 TL Salz
  • Pfeffer


Zubereitung:



Bei den frischen Lavendelblüten die Kelche abzupfen und mit der weichen Butter verrühren.



Schweinsplätzli mit dem Fleischhammer oder eine Pfanne etwas flach klopfen , mit der Hälfte der Lavendelblütenbutter bestreichen und längs halbieren.


 


Plätzlistreifen um die Spiesschen wickeln, da ist es aber sehr zu empfehlen sie wellenartig aufzuspiessen. Spiessli über mittelstarker Glut oder auf mittlerer Gasstuffe (ca. 200 Grad) rundherum etwa 4 Minuten grillieren. Restliche Butter dazu servieren.



In unserer Pergola von Lavendelblüten umgeben, an einem wunderbaren Sommerabend war das sehr fein!

E Guete
irene

Kommentare:

  1. Sieht lecker aus! Stimmt es, dass wenn man zu viel Lavendel nimmt, das essen dann seifig schmeckt?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabrina
      Das war bei uns bisher nie der Fall, wenn dem so ist habe ich jeweils ein gutes Labendelhändchen gehabt.
      Liebs grüessli
      Irene

      Löschen