11. März 2012

Linzertorte meine Variante



Letzten Herbst, als mein Lieblingsmann seinen runden Geburtstag feierte, bekam er von unserer lieben Nachbarin eine Linzertorte geschenkt. Eine selbstgemachte und liebevoll verziert mit der runden Zahl. Unser Junior hat einen Tag vor seinem Papi Geburtstag, was für ein Timing, und so stand nach den Herbstferien seine Geburtstagsfeier in den Spielgruppen auf dem Programm. Er wollte weder Muffins noch Zopftierli noch sonst eine tolle Mami Idee als Znüni mitbringen, sondern eine Linzertorte. Aber bitte schön mit Autos als Dekoration. Das Rezept war schnell zur Hand. Im Betty Bossi Buch *Kuchen, Cakes und Torten* findet sich eines. Zuvor hatte ich ja noch nie eine gebacken, aber ich mag ja solche Herausforderungen. So habe ich zwei Linzertorten gebacken und anstelle des üblichen Gittermuster Autos, Helikopter und Mofas ausgestochen und auf die Konfi gelegt. Bei den Spielgruppenkinder kam die Torte ganz toll an. Von der Nachbarin bekam ich noch den Tipp etwas Zitronen Abrieb in den Teig zu geben. Seither gab es aus der Widmattküche schon etliche Linzertorten. Mal mit Schneeflocken, mal mit Herzen oder Blumen. An das Gittermuster habe ich mich bis heute nicht gewagt und meine Kinder finden es toll wenn meine Linzertorten immer etwas anders daher kommen. Es ist bereits zu einem Familienrezept geworden, weil eine meiner Schwestern eher diffizil ist wenn es ums Dessert geht. Aber auch sie mag Linzertorten und weil mein Junior und mein Lieblingsmann sie lieben gibt es die seither immer auf den Geburtstagsbuffets. Was auch genial ist, die Torte lässt sich Problemlos bis zu 2 Wochen im Keller aufbewahren oder gar einfrieren. Im Dezember las ich, das eine Original Linzertorte 10 Tage gelagert werden soll vor dem anschneiden. Das haben wir ausprobiert, jedoch keine Besserung zur frisch gebackenen geschmeckt. Was ein Unterschied ausmacht, bei der gelagerten ist der Boden nicht mehr ganz so knusperig.




Zutaten:
  • 150 Gramm weiche Butter
  • 125 Gramm Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei
  • 1 Messerspitze Nelkenpulver
  • 1 Zitrone
  • 1/4 TL Zimt
  • 150 Gramm Mandeln gemahlen 
  • 150 Gramm Mehl
  • 150 Gramm Himbeerkonfi
  • 50 Gramm Johannisbeergelee

Zubereitung:



Die weiche Butter mit dem Zucker und dem Salz zu einer hellen Masse rühren in der Küchenmaschine. Das Ei beigeben und rühren bis die Masse heller ist. Von der Zitrone den Abrieb und die restlichen Zutaten OHNE die Konfi beigeben und zu einem Teig zusammenfügen.



Mindestens 30 Minuten kühl Stellen, ich lasse ihn meistens über Nacht im Kühlschrank. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Etwa 1/3 des Teiges auf die Grösse eines 22-24er Springformbodens ausrollen. Da der Teig auch nach langer Kühlung eher kleberig ist, rolle ich ihn zwischen zwei Backtrennpapiere aus. Das Obere abziehen und samt dem unteren in die Springform einspannen.




Mit dem zweiten Drittel einen Rand auf den Boden geben. Dafür mache ich etwa 1 cm dicke Rollen lege die am Springformrand aus und drücke sie mit einer Gabel von innen nach aussen und von oben nach unten.



Dabei entsteht auch gleich ein hübsches Muster. Die beiden Konfitüren zusammen vermischen und auf dem Boden ausstreichen.



Mit dem letzten Drittel eine beliebige Dekoration herstellen. Nun während ungefähr 40 Minuten im Backofen backen bis der Rand und die Dekoration leicht braun sind. Nun ist die Konfi noch weich/flüssig. Auf einem Kühlgitter erkalten lassen.

e Guete
irene



 

Heute wird das Sonntagssüess gesammelt von Julie und ihrem Blog mat & mi und wird hier präsentiert.

Kommentare:

  1. Ich liebe Linzertorte, liebe Irene!
    Und Deine sehen einfach umwerfend aus (und bestimmt schmecken sie auch so toll). Ich habe mich noch nie getraut, eine selber zu machen. Dieses Rezept drucke ich mir nun aber aus und starte einen Versuch.
    Alles Liebe und einen schönen Sonntag-Abend,
    Alexandra

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Alexandra
    Genau das ist meine Bedürfnis, aufzuzeigen das Selbsgemachtes nicht ganz so schwer sein muss wie man annimmt :) Bei dieser Linzertorte ist das definitiv der Fall! Ich hatte auch das Gefühl das es sehr aufwändig und schwierig ist. Dem ist aber nicht so.
    Ich wünsche dir gutes gelingen und weiss schonjetzt das deine Linzertorte wunderbar aussehen wird.
    Liebs Grüessli
    Irene

    AntwortenLöschen
  3. Liebe es una excelente elaboración una variante de lujo me encantó,abrazos y abrazos.

    AntwortenLöschen
  4. Cool, Linzertorte mag ich sehr gerne. Und das Rezept schaut auch überhaupt nicht kompliziert aus. Da könnte ich mich mal dran wagen.

    Lieben Gruss von der Wilden Henne

    AntwortenLöschen
  5. Sieht sehr toll aus - vor allem mit den Sternen wirkt es auch mich auch nicht mehr so kompliziert.
    Kann ich mir mal merken.
    gRuß Sonnenblume

    AntwortenLöschen