9. November 2011

Fisch Cordon Bleu mit Drosch



Fisch soll es geben, gab es schon lange nicht mehr. Die Kinder bestellten Fischfilets wie es früher gab, da streikte aber die Köchin, den Pangasius mag ich nicht mehr zubereiten, seit der Doku in der ARD. Doch Dorsch gab es mit MSC Label und so habe ich mich dafür entschieden. Die Cordon bleu Idee habe ich aus dem Herbst- Winterkochbuch der edition Culinea, was eine Sammlung aus dem Volg-Magazin Öise Lade behinhaltet. Das Kochbuch musste natürlich mit nach Hause, als ich kurz im Dorfladen einkaufen war. Ich habe es erst ein paar Tage hier, aber es hat ganz viele tolle Ideen von Apèrohäppchen, über Hauptgang, Beilage und so einiges an Süssspeisen. Ein gutes Buch für meine Alltagsküche. Da drin hat es eben die Dorsch- Cordon bleu, etwas angepasst an meine Küche ein toll schmeckendes Rezept, das es unbedingt wieder geben muss. Die Kinder, man glaubt es kaum aber alle drei, wie auch der Lieblingsmann fanden es fein. Das nächste mal werde ich das Paniermehl wie rezeptiert durch 250 Gramm Cornflaks ersetzten, wird sicher eine knusperige Angelegenheit.....


Zutaten:

  • 400 Gramm Dorschfilet
  • 100 Gramm Hobelfleisch (oder Rohschinken)
  • 100 Gramm Frischkäse nature
  • Salz
  • Pfeffer
  • 4 EL Mehl
  • 2 Eier
  • 250 Gramm Paniermehl
  • Bratbutter



Zubereitung:


Die Fischfilet auf der Stirnseite einschneiden, so das eine Tasche entsteht. Das Hobelfleisch fein schneiden oder würfeln, mit dem Frischkäse mischen und mit Salz und Pfeffer ab schmecken. Nun die Masse in die Öffnung der Fischfilets drücken. Empfohlen wird ein Spritzsack, doch mein Hobelfleisch blieb stecken so habe ich es mit einem Kaffeelöffel und den Finger reingedrückt. Einfach aufgepasst das der Fisch nicht einreist. Die gefüllten Filets etwas salzen und und im Mehl wenden. In einem flachen Teller die beiden Eier mit einer Gabel verquirlen und in einem zweiten das Paniermehl bereitstellen. Nun den Fisch durch das Ei ziehen und auf beiden Seiten gut panieren. In heisser Bratbutter die Fisch Cordon bleu goldbraun und knusperig braten. Bei uns gab es Salzkartoffeln, Spinat und Zuckerhut Salat dazu.


e Guete 
irene

Kommentare:

  1. Guten Tag Irene

    Wir vom Culinea-Team freuen uns, dass Ihnen das Dorsch-Cordon bleu geschmeckt hat. Viel Spass beim Ausprobieren weiterer Rezepte aus dem Kochbuch "Herbst Winter"!

    Grüsse aus unserer Küche
    Martin

    AntwortenLöschen
  2. @ Martin, das werde ich bestimmt. Das Buch wurde schon mit einigen Merkzettelchen versehen. Wie ich gesehen habe gibt es dazu auch die Frühlings- Sommerküche.....

    Liebs Grüessli
    Irene

    AntwortenLöschen
  3. So ein Cordon bleu ürde Ich auch gerne essen, mit Fleisch mag ich das ja überhaupt nicht .

    Lg Kerstin

    AntwortenLöschen