27. September 2010

Kürbissuppe



Kürbissuppe stand auf dem Speiseplan, und das für eine ganze Menge an hungrigen Mäuler. Wir waren Teil eines Teams das einen Anlass *Lust statt Frust in der Erziehung* organisierte. Ich war für das Mittagessen verantwortlich, und weil der ganze Tag mit Referat und Workshop gerade mal 30.- kostete, durfte das Essen nicht zu teuer sein. Suppe mit Wurst und Brot, und passend zur Jahreszeit gab es somit Kürbissuppe. Vor ein paar Tagen gab es das Probesüppchen für uns 5, so das ich dann eben am Freitag 12kg Kürbis verarbeitete.Ich nahm 3 verschiedene Kürbisse, da ich mir sagen liess das daraus die besten Suppen entstehen.

Zutaten für 4 Portionen:
700 gramm Kürbisfleisch
1 Zwiebel
1 Knoblizehen
1.3 Liter Wasser
1.5 EL Bouillon
1/2 TL Ingwer gerieben
6 Marroni
1 dl Vollrahm
3/4TL Curry scharf
Salz/Pfeffer und Muskatnuss zum abschmecken

Zubereitung:
Den Kürbis, die Zwiebel und den Knobli andünsten und mit der Bouillon ablöschen. Marroni, Ingwer und Currypulver zugeben und alles ca 20 Minuten köcherln lassen. Die Suppe mit dem Stabmixer purieren und den Rahm zugeben und nochmals aufkochen lassen, mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken. Daneben gab es am Event ein paar Wienerli und Brot dazu, so kam ich für 40 Leute auf rund 90 Franken. Geschmeckt hat es den Leuten.

Kommentare:

  1. Diese Suppe hat sicher super geschmeckt!
    Ich habe gerade ein neues Rezept für Kürbissuppe gesucht, denn ich wollte diese Woche mal eine andere Variante ausprobieren. Jetzt versuche ich einmal Deine Version mit den Kastanien, da freue ich mich schon darauf!
    Liebe Grüessli,

    Alexandra

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Irene,
    ich bin gerade am Nachkochen deiner Suppe und habe da eine Frage: da sind Kartoffeln auf dem Foto aber keine im Rezept. Waren sie auf dem Foto nur zur Deko gedacht?
    Liebe Grüße
    Nellichen

    AntwortenLöschen
  3. Huhu Nellichen, bin wohl zu spät. Die Kartoffeln kannst du anstelle oder als Ergänzung zu den Marronis nehmen. Damit bindet die Suppe besser, ich habe es bei der grossen Menge etwa halb halb zugegeben.
    Grüssli
    Irene

    AntwortenLöschen
  4. Vielen Dank für deine Antwort, Irene!
    Für die Suppe habe ich die Kartoffeln ebenfalls klein gewürfelt und mitgedünstet. Denn Maronis hatte ich leider keine da. Das Rezept habe ich abgewandelt: habe weniger Flüssigkeit genommen, bzw. nur die Menge an Brühe und die Wassermege habe ich weggelassen, denn sonst wäre sie mir zu dünnflüssig geworden. Aber ich denke, das hängt auch von der Kürbissorte ab. Zwischendurch habe ich sogar nach der Zimt-Gewürzdose gegriffen und dachte, ich hätte Curry in der Hand. Aber zum Glück hatte ich erst eine Messerspitze drin als der Fehler aufflog! Außerdem war der Zimt-Geschmack nicht hervorhebend, sodass die Suppe ein voller Erfolg wurde! Vielen Dank also für das Rezept!!!
    LG
    Nellichen

    AntwortenLöschen
  5. Gut hat es dir geschmeckt. Ich habe 1.5 Esslöffel Bouillonpulver zugegeben und 1.3 Liter Wasser, aber ja es ist sehr abhängig von der Kürbissorte und wie lange die ganze Suppe köcherlt.
    E schöne Obe
    Irene

    AntwortenLöschen